Deutscher Qualifikationsrahmen (DQR)

Gemeinsamer Beschluss von Bund und Ländern zur Einführung im Mai unterzeichnet

Mit der Unterzeichnung des gemeinsamen Beschlusses zum DQR durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung, das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, die Kultusministerkonferenz und die Wirtschaftsministerkonferenz am 16. Mai 2013 wurde der Deutsche Qualifikationsrahmen nach einer mehr als sechsjährigen Entwicklungsphase eingeführt.

Ziel des DQR ist es, als bildungsbereichsübergreifender Referenzrahmen die Gleichwertigkeiten und Unterschiede von Qualifikationen transparenter zu machen. Dadurch soll die innereuropäische Mobilität von Lernenden und Beschäftigten gefördert und die Durchlässigkeit zwischen den verschiedenen Bildungsbereichen verbessert werden. Die Zuordnung von Qualifikationen zu den DQR-Niveaus ersetzt jedoch weder das bestehende System der Zugangsberechtigungen zu den einzelnen Bildungswegen noch hat sie tarifrechtliche Auswirkungen.

Am DQR mitgearbeitet haben die Dachverbände und Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft im BMBF/KMK-Arbeitskreis Deutscher Qualifikationsrahmen. Mit der Veröffentlichung des gemeinsamen Beschlusses und einer Übersicht der im Konsens zugeordneten Qualifikationen des formalen Bereichs wird die Grundlage für die schrittweise Einführung des DQR geschaffen.

Qualifikationsstufen nach dem DQR:
DQR

Mit dem Beschluss sind jedoch noch nicht alle Einzelheiten der Umsetzung geklärt. Für die künftige Ausweisung des DQR-Niveaus auf neuen Qualifikationsbescheinigungen müssen noch die erforderlichen rechtlichen Rahmenbedingungen geschaffen werden. Voraussichtlich wird dies erstmals im Jahr 2014 geschehen. Auch die institutionelle Zuständigkeit für die Zuordnung bislang nicht erfasster oder neuer Qualifikationen ist bisher nicht entschieden.

Auch die Zuordnung der Qualifikationen der Aufstiegsfortbildung auf Niveau 7 des DQR ist ebenfalls nicht abschließend geklärt. Zukünftig sollen zudem auch Ergebnisse nicht-formalen Lernens dem DQR zugeordnet werden. Eine vom BMBF/KMK-Arbeitskreis Deutscher Qualifikationsrahmen eingesetzte Expertenarbeitsgruppe wird dazu Empfehlungen für Verfahren und Kriterien der Zuordnung zum DQR entwickeln.