Tarifbewegung 2009
Wichtige Tarifabschlüsse im Überblick:
Abschluss amBranche/
Unternehmen
Belastung in %
12 Monate
Langfristiger
Tarifsockel in %
(12 Monate)
Laufzeit in
Monaten
12.06.Versicherungen1,61,718
11.06.Einzelhandel****1,71,824
03.06.Druckindustrie1,01,024
23.05.Bauwirtschaft2,2***2,324
22.04.Private und
öffentliche Banken
1,61,422
01.04.Stahlindustrie1,21,417
10.03.Textilindustrie1,4**1,724
01.03.
Öffentlicher Dienst
(Länder)
2,7
2,5*
24
31.01.
Deutsche Bahn
AG
3,2
3,0
18

* Dieser Wert berücksichtigt den Wegfall des Leistungsentgelts in Höhe von 1 %; der reine Tabelleneffekt beträgt 3 %.
** Bei Wegfall der Einmalzahlungen 2009 und Verschiebung der linearen Erhöhung bis Ende 2010 (beides per Betriebs¬vereinbarung möglich) reduziert sich die Belastung auf 0,7 %.
***Tarifgebiet West.
**** Nordrhein-Westfalen.
*****Laufzeit ab Oktober 2009 (Abschluss dreieinhalb Monate vor Ende der Tarifvertrags-Laufzeit).

Die Abschlüsse im Einzelnen:


Versicherungen (Innendienst)

Am 12. Juni 2009 hat die große Tarifkommission von Verdi einem vorgezogenen Tarifabschluss für die rund 170.000 Beschäftigten im Versicherungsgewerbe (Innendienst) zugestimmt. Der Tarifkompromiss war bereits einige Tage zuvor in kleiner Runde ausgehandelt worden. Die Initiative zu den Verhandlungen fast vier Monate vor dem Ende der Tarifvertrags-Laufzeit war von Verdi ausgegangen.

  • Laufzeit: 18 Monate (Oktober 2009 bis März 2011)
  • 6 Leermonate bei einer Einmalzahlung von 250 Euro im November 2009
  • Anhebung der Tarifgehälter und Ausbildungsvergütungen ab April 2010 um 2,5 %, in den beiden unteren Gehaltsgruppen A und B (einfache Tätigkeiten) um 5 %
  • Vereinbarung, dass das Rationalisierungsschutzabkommen frühestens zum 31.12.2010 gekündigt werden kann
  • Verlängerung Altersteilzeitabkommen (ohne Rechtsanspruch) bis Ende Juni 2011
  • Verlängerung Arbeitszeitkorridor (unter bestimmten Umständen Abweichung von der üblichen 38-Stunden-Woche) bis Ende Juni 2011

Die Belastung innerhalb der Laufzeit - umgerechnet auf 12 Monate - liegt bei 1,6 %. Der langfristige Tarifsockel erhöht sich (ebenfalls auf 12-Monats-Basis) um 1,7%. Die stärkere Anhebung der Gehaltsgruppen A und B ist darin nicht berücksichtigt, weil sie nur für wenige Unternehmen relevant ist.


Einzelhandel

Am 11. Juni 2009 haben sich die Tarifparteien im nordrhein-westfälischen Einzelhandel auf einen Tarifabschluss für die 440.000 Beschäftigten geeinigt, der zugleich Pilotabschluss für die gesamte Branche (rund 2,7 Millionen Beschäftigte) ist:

  • Laufzeit: 24 Monate (Mai 2009 bis April 2011)
  • 4 Leermonate
  • Anhebung der Tarifgehälter ab September 2009 um 2,0 % und ab September 2010 um weitere 1,5 %
  • Einmalzahlung von 150 Euro im April 2010
  • Verlängerung des Tarifvertrags zur Altersvorsorge bis zum 30. April 2011 (jährlich 150 Euro für Vorsorgeleistungen zusätzlich zum Tarifgehalt).

Die Belastung liegt innerhalb der Laufzeit - umgerechnet auf 12 Monate - bei 1,7 %. Der langfristige Tarifsockel erhöht sich (ebenfalls auf 12-Monats-Basis) um 1,8 %.


Druckindustrie

Am 3. Juni 2009 haben sich die Tarifparteien der Druckindustrie - Bundesverband Druck und Medien (BVDM) und die Gewerkschaft Verdi - auf einen Tarifabschluss für die 170.000 Beschäftigten geeinigt.

  • Laufzeit: 24 Monate (April 2009 bis März 2011)
  • 12 Leermonate bei Pauschalzahlung von 280 Euro (Auszubildende: 130 Euro) spätestens im September 2009
  • Erhöhung der Tarifgehälter ab April 2010 um 2,0 %
  • Vereinbarung, dass der Manteltarifvertrag erstmals zum Jahresende 2010 gekündigt und erst ab September 2011 geändert werden kann.

Innerhalb der Laufzeit - umgerechnet auf 12 Monate - ergibt sich eine Belastung von knapp 1,0 %. Auch der langfristige Tarifsockel erhöht sich (ebenfalls auf 12-Monats-Basis) um 1,0 %.


Bauwirtschaft

Am 23. Mai 2009 haben sich die Tarifparteien der Bauwirtschaft nach Schlichtung auf einen Tarifabschluss für die knapp 700.000 Beschäftigten geeinigt.

  • Laufzeit: 24 Monate (April 2009 bis März 2011)
  • 2 Leermonate bei Einmalzahlung von 60 Euro im Mai 2009
  • Anhebung der Löhne und Gehälter im Tarifgebiet West und Berlin ab Juni 2009 um 2,3 % und ab April 2010 um weitere 2,3 %
  • im Tarifgebiet Ost Anhebung der Tarifentgelte in den jeweiligen Lohngruppen um denselben absoluten Betrag (in Euro und Cent) wie im Tarifgebiet West
  • Abschluss eines neuen Mindestlohn-Tarifvertrags ab 1. September 2009 (Laufzeit: 27 Monate bis November 2011)
  • Vereinbarung, zur Angleichung der Löhne und Gehälter in Ost- und Westdeutschland eine technische Kommission einzusetzen, die bis 2011 eine neue Tarifstruktur entwickelt.

Die Belastung liegt innerhalb der Laufzeit - umgerechnet auf 12 Monate - bei 2,2 %. Der langfristige Tarifsockel erhöht sich (ebenfalls auf 12-Monats-Basis) um 2,3 %.


Private und öffentliche Banken

Am 22. April 2009 haben die Tarifparteien im privaten Bankgewerbe und bei den öffentlichen Banken zehn Monate nach Beginn der Verhandlungen einen Tarifabschluss erzielt.

  • Laufzeit: 22 Monate (Juli 2008 bis April 2010)
  • 4 Leermonate
  • Erhöhung der Tarifgehälter und Ausbildungsvergütungen rückwirkend ab 1. November 2008 um 2,5 %
  • Einmalzahlung von 200 Euro (Auszubildende: 50 Euro) im Februar 2010
  • Verlängerung des Altersteilzeit-Tarifvertrags und der Rahmenregelung zu Langzeitkonten jeweils bis Ende April 2010
  • Verlängerung der Öffnungsklausel zur Beschäftigungssicherung (31-Stunden-Klausel) bis zum Jahresende 2010
  • Vereinbarung, mit der Gewerkschaft Verdi zeitnah in Gespräche über eine mögliche Fortentwicklung des Rationalisierungsschutzabkommens einzutreten, unter Streikverzicht von Verdi bis zum Abschluss der Gespräche (bis September 2009 terminiert).

Innerhalb der Laufzeit - umgerechnet auf 12 Monate - ergibt sich eine Belastung von 1,6 %. Der langfristige Tarifsockel erhöht sich (ebenfalls auf 12-Monats-Basis) um 1,4 %.


Stahlindustrie

Am 1. April 2009 haben sich die Tarifparteien der nordwestdeutschen Stahlindustrie (Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Bremen) auf einen neuen Abschluss für die rund 85.000 Beschäftigten geeinigt.

  • Laufzeit: 17 Monate (April 2009 bis August 2010)
  • Pauschalzahlung für April bis Dezember 2009 in Höhe von insgesamt 350 Euro (zahlbar in zwei Teilbeträgen)
  • Anhebung der Tarifentgelte ab dem 1. Januar 2010 um 2,0 %
  • Verlängerung des Tarifvertrags zur Beschäftigungssicherung bis Ende 2011; zusätzlich Möglichkeit zur Arbeitszeitabsenkung bis auf 28 Wochenstunden sowie Übernahmeverpflichtung für Auszubildende (mindestens 24 Monate)
  • Verlängerung des Altersteilzeit-Tarifvertrags über das Jahresende 2009 hinaus.

Innerhalb der Laufzeit ergibt sich - umgerechnet auf 12 Monate - eine Belastung von 1,2 %. Der langfristige Tarifsockel erhöht sich (ebenfalls auf 12-Monats-Basis) um 1,4 %.


Textilindustrie

Am 10. März 2009 haben sich die Tarifparteien der Textil- und Modeindustrie auf einen Abschluss für die rund 130.000 Beschäftigten geeinigt.

  • Laufzeit: 24 Monate (März 2009 bis Februar 2011)
  • 2 Leermonate
  • von Mai bis Dezember 2009 acht monatliche Einmalzahlungen von je 42,50 Euro, die durch freiwillige Betriebsvereinbarung ganz oder teilweise ausgesetzt oder bis Jahresende 2009 verschoben werden können (Voraussetzung: Beschäftigungs¬sicherung)
  • Anhebung der Tarifentgelte zum 1. Januar 2010 um einen Sockelbetrag von 40 Euro und zusätzlich linear um 1,5 %; lineare Erhöhung ist ebenfalls (bis Ende 2010) verschiebbar, sofern sich die Betriebsparteien darauf verständigen und Beschäftigungssicherung vereinbaren
  • Einmalzahlung von 99 Euro im Januar 2011
  • Einrichtung einer Expertengruppe einrichten, die bis Ende Oktober 2009 Vorschläge zu den Themen Arbeitszeit, Altersübergang und Übernahme von Auszubildenden entwickeln soll.

Innerhalb der Laufzeit von 24 Monaten ergibt sich - umgerechnet auf 12 Monate - eine Gesamtbelastung von 1,4 %. Entfallen die Einmalbeträge im Jahr 2009 und wird die lineare Erhöhung auf Ende 2010 verschoben, reduziert sich dieser Wert auf 0,7 %. Der langfristige Tarifsockel erhöht sich (ebenfalls auf 12-Monats-Basis) in beiden Fällen um 1,7 %.